Qualifikationen | Erfahrung | Publikationen

Titus Hamdorf

Titus D. Hamdorf ist Diplom-Kunsttherapeut und freier Autor. 

Von 1991 bis 1993 studierte er Germanistik und Philosophie in Göttingen. Von 1994 bis 1998 studierte er Kunsttherapie in Nürtingen.

Er arbeitete Von 1999 bis 2002 im sozial-psychiatrischen Bereich und ist seit 2003 freier Autor mit den Schwerpunkten Prosa sowie Biografie/Ghostwriting, Bild- und Textzusammenhänge. Ferner arbeitete er als Redaktions-Assistent für die Zeitschrift „Kunst & Therapie“.

Publikationen

Wörtliche Identifizierung als Selbsterkenntnisakt, in: Kunst & Therapie, 2002/2, Claus Richter Verlag, Köln

Rezension zu Albert Kiefers Lebenserinnerungen, in: Kunst & Therapie, 2003/2, Claus Richter Verlag, Köln

Spucke, Roman, Karin-Fischer-Verlage, Aachen, 2004

Das Schöne und Fremde Japans (1997), Essay; in: Jahreszeitung der Kunsthochschule  Nürtingen: Eigenverlag.

Mit Genauigkeit und zärtlicher Länge, Interview mit dem Filmemacher H.-D. Grabe. in: Kunst & Therapie, Köln, Claus Richter Verlag, 2005

Rezension: Th. Greub: Las Meninas im Spiegel der Deutungen. S. 41-49 in: Kunst & Therapie, 2005/2. Köln, Claus Richter Verlag, 2005

(Schutz)Raum und räumlich-leibliche Grunddisposition des Menschen, in: Titze, D./ Hochschule für Bildende Künste (Hrsg.): Aus der Mitte, Dresden: Michel Sandstein Verlag,  Bd. 2 / S. 141-146, 2005

Rezension: R. Gier: Die Bildsprache der ersten Lebensjahre verstehen. S. 95 f. in: Kunst & Therapie, 2006/1. Köln, Claus Richter Verlag.

Unsere Muttersprache ist die Kunst. Werkgespräch mit Fritz Marburg. Interview, Autoren: Andreas Mayer-Brennenstuhl, Christian Hamberger und Titus D. Hamdorf. S. 51-59. Kunst & Therapie. 2006/2. Köln, Claus Richter Verlag